Dienstag, 17. April 2012

18.04.2012

Bürgerbeteiligungsmodell der Volkspartei war voller Erfolg

 

Auf jeder dritten ÖVP-Stimme wurden auch Vorzugsstimmen vergeben. „Diese hohe Quote zeigt, dass die Wählerinnen und Wähler unser Angebot an direkter Demokratie angenommen haben“, so Gruber. Besonders nach der niedrigen Wahlbeteiligung sieht Gruber im Vorzugsstimmensystem ein Modell um die Wählerinnen und Wähler zu den Wahlurnen zu bewegen. „Hätten alle Listen dieses System angeboten, wäre die Wahlbeteiligung sicher höher gewesen“, so Gruber.


In den Gemeinderat ziehen für die ÖVP Dr. Christoph Platzgummer, Franz X. Gruber, Mag.a Barbara Traweger-Ravanelli, Andreas Wanker, DI Daria Sprenger, Franz Hitzl, Lorenz Jahn, Christoph Appler und Robert M. Hieger ein. Dr. Christoph Platzgummer und Franz X. Gruber haben auch deutlich die Wahlzahl von 1151 übersprungen und haben somit „Direktmandate“ errungen.

NEWS

Patscherkofel: VP für Kombi-Bahn zur Sicherung des Sommer- und Winterbetriebes

Attraktive Anbindung des Stadtteiles Igls...mehr »

Zahlen zur Nordafrikaner-Szene untermauern VP-Forderung nach einem Wachzimmer am Bahnhof

Volkspartei fordert im Gemeinderat klares...mehr »

VP-Sprenger: Kritik am Umgang mit Opposition

Bürgerbeteiligung nur auf Antrag und auf...mehr »

Unattraktives Handyparken in Innsbruck: VP erwartet sich von der Stadtregierung endlich konkrete Maßnahmen

Niedrige Akzeptanz gibt VP-Kritik rechtmehr »

Firmenparkkarten: Richtiger Schritt im Stadtsenat unterstützt – Volkspartei für weitere unternehmerfreundliche Lösungen

VP stellt im Gemeinderat Zusatzanträge für...mehr »

Aus dem Kontrollausschuss:

Gleichbehandlungsgebot für Bedienstete bei...mehr »

Landtag gibt Tram-Millionen frei

Innsbrucker Volkspartei erwartet sich von...mehr »

weitere News