Dienstag, 17. April 2012

18.04.2012

Bürgerbeteiligungsmodell der Volkspartei war voller Erfolg

 

Auf jeder dritten ÖVP-Stimme wurden auch Vorzugsstimmen vergeben. „Diese hohe Quote zeigt, dass die Wählerinnen und Wähler unser Angebot an direkter Demokratie angenommen haben“, so Gruber. Besonders nach der niedrigen Wahlbeteiligung sieht Gruber im Vorzugsstimmensystem ein Modell um die Wählerinnen und Wähler zu den Wahlurnen zu bewegen. „Hätten alle Listen dieses System angeboten, wäre die Wahlbeteiligung sicher höher gewesen“, so Gruber.


In den Gemeinderat ziehen für die ÖVP Dr. Christoph Platzgummer, Franz X. Gruber, Mag.a Barbara Traweger-Ravanelli, Andreas Wanker, DI Daria Sprenger, Franz Hitzl, Lorenz Jahn, Christoph Appler und Robert M. Hieger ein. Dr. Christoph Platzgummer und Franz X. Gruber haben auch deutlich die Wahlzahl von 1151 übersprungen und haben somit „Direktmandate“ errungen.

NEWS

Stadtbücherei NEU im Pema II – eine Finanzposse der Stadtregierung

VP trägt die Idee des Standortes der neuen...mehr »

Drei Jahre Innsbrucker Stadtregierung: Grün befiehlt, Gelb gehorcht, Rot verliert

Selbsthuldigung deplatziert. Kein Amtsbonus...mehr »

Parkraumbewirtschaftung: VP-Kritik bestätigt, Pitscheider rudert zurück

Die ÖVP bleibt dabei: Dieses Konzept ist...mehr »

Variantenprüfung als Zukunftsszenario – Volkspartei will Zukunftspotentiale für das Zentrum von Igls und Talstation Igls in den Mittelpunkt stellen.

VP-Antrag im Projektbeirat zur...mehr »

Erinnerung an zwei große Innsbrucker: Antrag auf Straßenbenennungen für Ludwig Steiner und Karl Gruber

Aus dem Widerstand gegen den...mehr »

Parkraumbewirtschaftung: Evaluierungsbericht der Stadt bestätigt VP-Kritik und Warnungen

16 teils schwere Mängelkorrekturen...mehr »

Aus dem Kontrollausschuss

Prüfbericht zum Referat „Gewerbe und...mehr »

weitere News