Mittwoch, 25. April 2012

25.04.2012

Überparteilicher Schulterschluss für Dr. Christoph Platzgummer



Ehemalige und aktive Politiker aus Innsbruck machen einen überparteilichen Schulterschluss und empfehlen den Bürgermeisterkandidaten Dr. Christoph Platzgummer am Sonntag bei der Stichwahl zu wählen.


Sie sprechen sich geschlossen für Dr. Christoph Platzgummer als Bürgermeister aus, weil er als ehemaliger Magistratsdirektor und Vizebürgermeister von Innsbruck und aber auch in den letzen Wochen des Wahlkampfes gezeigt habe, dass er die notwendige Kompetenz und den Weitblick habe, die Landeshauptstadt in den nächsten 6 Jahren gut und vertrauensvoll zu führen.


Er habe während des gesamten Wahlkampfes bewiesen, dass er trotz ständigen Anschüttungen und Vernaderungen von Mitbewerbern einen ordentlichen Führungsstil besitze, der verbindet und nicht spaltet und trotz Wahlauseinandersetzung mit Anstand und Fairness agiere.


Er ist ein Bürgermeister für alle Innsbruckerinnen und Innsbrucker, der wieder Menschlichkeit und ein gedeihliches Miteinander in den Vordergrund rückt.


Darum vertrauen wir Dr. Christoph Platzgummer:


NR-Präs. Dr. Andreas Khol:
„Dr. Christoph Platzgummer ist einer, der weiß, wie Alt und Jung zusammenhalten können und weil er einer ist, der zusammenführt, und nicht spaltet, was zusammengehört.“


Univ.-Prof. Norbert Wimmer (ehem. Vizebürgermeister von Innsbruck):
„Seine Führungskompetenz und seine Belastungsfähigkeit machen ihn zum perfekten Bürgermeister der Landeshauptstadt.“


LR Patrizia Zoller-Frischauf: „Dr. Christoph Platzgummer hat die notwendige Dynamik, die die Wirtschaft in Innsbruck so dringend braucht. Mit Dr. Platzgummer haben die Unternehmerinnen und Unternehmer wieder einen verlässlichen Partner als Bürgermeister.“


Dipl.-HTL-Ing. Walter Peer (ehem. SPÖ-Stadtrat Innsbruck): „Ungeachtet dessen, ob es von der SPÖ eine Wahlempfehlung gibt, werde ich Dr. Christoph Platzgummer wählen. Dieser ist für mich ein Zukunftssignal mit Visionen.“


Rudi Federspiel: „ Christine Oppitz-Plörer hat jahrelang für die Sicherheit in dieser Stadt nichts getan. Den endgültigen Ausschlag für Dr. Christoph Platzgummer hat die mangelnde Kompetenz von Oppitz-Plörer in Sicherheitsfragen gegeben.“


Dipl. Ing. Eugen Sprenger (ehem. Vizebürgermeister von Innsbruck): „Dr. Christoph Platzgummer hat ein ausgeprägtes Verständnis für die sozialen Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger. Als Sportreferent hat er seine soziale Kompetenz bei den Behindertenspielen 2008 in Innsbruck unter Beweis gestellt. Er ist ein Garant ist für eine soziale und ökologische Stadt.“


Romuald Niescher (Innsbrucks Bürgermeister 1983-1994): „Dr. Christoph Platzgummer hat klare Grundsätze, einen sauberen politischen Stil und das Format, die Tiroler Landeshauptstadt in eine gute Zukunft zu führen.“

NEWS

VP-Innsbruck fordert große Wohnbauoffensive

Reform der Wohnungsvergaberichtlinien und...mehr »

Arbeitsgruppe „Sicherheit“: VP-Gemeinderat Franz Hitzl erwartet sich konkrete Schritte und begrüßt Sicherheitsenquete

Durch die Koordination der Politik mit den...mehr »

GR Jahn: Mit dem „offenen Haushalt“ erfolgt ein weiterer Ausbau der Transparenz und die Umsetzung einer JVP-Forderung

Die Junge Volkspartei macht sich stark für...mehr »

Junge Volkspartei Innsbruck – Mission sicherer Heimweg:

Parkanlagenpaket zur präventiven...mehr »

Keine Tabus: Volkspartei für kreative Lösungen der Innsbrucker Wohnungsnot gemeinsam mit der Wirtschaft

Die Innsbrucker Volkspartei verlangt ein...mehr »

Aus dem Kontrollausschuss: Erfreuliche Bilanz der „Follow up-Einschau“

Die Empfehlungen und Anregungen der...mehr »

Bettelverbot: Oppitz-Plörer rudert zurück

SOKO-Vorschlag bestätigt VP-Weg: Rechtslage...mehr »

weitere News