Hitzl verurteilt Vandalenakt bei Patscherkofelbahn

Das Demokratieverständnis dieser Leute, die im Schutz der Anonymität diese Vandalenakte durchführen, ist besorgniserregend.

„Diese Vorgangsweise ist vollkommen inakzeptabel. Einerseits handelt es sich um Sachbeschädigung an einer öffentlichen Einrichtung, andererseits ist der undemokratischen Geist, der hinter solchen Straftaten steckt, nicht zu verharmlosen“, bewertet ÖVP-Sicherheitssprecher Franz Hitzl heute die Sprayaktion am neuen Gebäude der Patscherkofelbahn-Talstation.

 „Das Demokratieverständnis dieser Leute, die im Schutz der Anonymität diese Vandalenakte durchführen, ist besorgniserregend. Diese Schmieraktionen sind durch nichts zu rechtfertigen. Leider nehmen diese politisch motivierten Straften auch in unserer Stadt anscheinend zu. Vor wenigen Tagen gab es eine großangelegte Schmieraktion von Gegnern der neuen Bundesregierung im Bereich der Autobahnausfahrt Innsbruck-West. Mobile Plakatständer wurden mit Parolen gegen ÖVP und FPÖ verunstaltet“, so Hitzl abschließend.

Keine Nachrichten verfügbar.