Innsbruck bei Arbeitslosenrückgang tirolweiter Spitzenreiter

Wintertourismus beeinflusst positiv den Arbeitsmarkt

Im Monat Feber ist die Arbeitslosigkeit in Ballungsraum Innsbruck im Vergleich zum Vorjahr um 10,7 Prozent gesunken, das sind immerhin 824 arbeitslose Personen weniger. Im Bundesland Tirol ist die Arbeitslosenzahl im Vergleichszeitraum um insgesamt 8,7 Prozent gesunken.

„Mit diesem Rekord-Minus von 10,7 Prozent liegt der Ballungsraum Innsbruck im Tiroler Bezirksvergleich knapp vor Lienz und Kitzbühel wieder an der Spitze. Das ständige Sinken der Arbeitslosenquote in der Tiroler Landeshauptstadt in diesem und letzten Jahr ist ein erfreulicher Trend, wenn gleich sich die Arbeitslosigkeit mit 6.905 Personen noch auf relativ hohem Niveau befindet. Jeder arbeitslose Mensch ist einer zu viel“, stellt AAB-Bezirksobmann GR Andreas Wanker fest.

„Der erfreuliche Trend beim Rückgang der Arbeitslosenzahlen hält nun schon über Monate auch in Innsbruck an. Der Großraum Innsbruck ist ein attraktiver Wirtschaftsstandort und der Tourismus floriert. Die Wintersaison läuft hervorragend und die Nordische Ski-Weltmeisterschaft brachte der Landeshauptstadt einen zusätzlichen Schub bei der Buchungslage in der Hotellerie", betont ÖVP-VBM Franz X. Gruber, der auch für den Tourismus in der Stadt Innsbruck verantwortlich ist.  

Keine Nachrichten verfügbar.