Klares Nein zu der von den Grünen geplanten Erhöhung der Parkstrafen

Das ist reine Abzocke!

„Wir sind aus allen Wolken gefallen, als wir in der Zeitung lesen mussten, dass die Innsbrucker Grünen offenbar planen, die Parkstrafen in der Tiroler Landeshauptstadt um mehr als 40 Prozent zu erhöhen. Im städtischen Verkehrsausschuss war das noch nie ein Thema“, reagiert die ÖVP-Verkehrssprecherin und Vorsitzende des Verkehrsausschusses GR Mariella Lutz auf die heute bekanntgewordenen Pläne von Bürgermeister Willi, nach der kräftigen Erhöhung der Parkgebühren auch die Parkstrafen in der Tiroler Landeshauptstadt massiv nach oben zu schrauben.

„Für solche Geldbeschaffungsaktionen stehen wir nicht zur Verfügung. Dieser Vorschlag hat nichts mehr mit sinnvoller Verkehrslenkung zu tun, sondern ist eine reine Abzocke. Einmal mehr müssen die Autofahrer als Feindbild für die Grünen herhalten“, übt GR Lutz scharfe Kritik.

„Die Autofahrer sind in Innsbruck durch die hohen Parkgebühren schon mehr als genug belastet. Auch die Parkstrafen in der Tiroler Landeshauptstadt sind bereits jetzt höher als in anderen Gemeinden. Eine weitere einseitige Belastung werden wir deshalb keinesfalls mittragen. Dieses Vorhaben gehört so rasch wie möglich in der grünen Mottenkiste versenkt“, stellt ÖVP-Stadtparteiobmann KO Christoph Appler ganz klar die Position der Volkspartei fest.

Keine Nachrichten verfügbar.