Notbremse bei neuen Airbnb Geschäftsmodelle ziehen!

Wanker unterstützt Gerbers Forderungen

Volle Unterstützung für die Vorschläge von Tourismussprecher LAbg. Mario Gerber zur Eindämmung des Airbnb-Wahnsinns, der zunehmend auch in der Tiroler Landeshauptstadt ausufert“, so reagiert heute der Wohnsprecher der Innsbrucker Volkspartei, GR Andreas Wanker, auf den Vorstoß von LAbg. Gerber.

„Die Wohnsituation in Innsbruck ist so angespannt, dass wir jeden zur Verfügung stehenden Wohnraum für die Bürger benötigen und nicht nur einen einzigen Anteil für den touristischen Bereich nützen können. Die Dreistigkeit mit der hier neue Geschäftsmodelle mit den Internet-Buchungsplattformen zulasten der Wohnsitzbevölkerung aufgezogen werden, machen einen nur noch sprachlos. Für diese Geschäftsmodelle fehlt mir jegliches Verständnis, zumal die einheimische Hotellerie im Jahresdurchschnitt nie ganz voll ausgelastet ist. Dieser Unfug gehört so rasch wie möglich gestoppt, und zwar nicht mit gutem Zureden, sondern mit ganz klaren gesetzlichen Reglementierungen. Wir müssen hier rasch die legistischen Notbremse ziehen“, stellt VP-Wohnsprecher GR Andreas Wanker fest.

Keine Nachrichten verfügbar.