ÖVP: Kein Racial Profiling bei Waffenverbotszone durch die Polizei

Aussagen von Grün-GR Lukovic zur Waffenverbotszone sind vollkommen absurd.

„Die Waffenverbotszone in Innsbruck ist wichtig und richtig. Ich bin überzeugt, dass die lokalen Sicherheitsbehörden sehr sorgfältig prüfen, ob die Erlassung einer Waffenverbotszone gerechtfertigt ist oder nicht. Ich habe hier größtes Vertrauen in die Arbeit der zuständigen Beamten“, so der für die Sicherheit ressortzuständige Innsbrucker ÖVP-Vizebürgermeister Franz X. Gruber zu der heutigen Aussage von GR Dejan Lukovic von den Grünen.

„Warum diese Schutzzone eine anti-demokratische Maßnahme sein sollte, versteht kein Mensch außer Grün-Gemeinderat Lukovic selbst. Diese Aussage ist vollkommen absurd. Die Möglichkeit zur Erlassung einer Waffenverbotszone wurde durch einen Gesetzesbeschluss im Nationalrat rechtlich verankert. Ebenso absurd ist der Vorwurf des Racial Profilings durch die Innsbrucker Stadtpolizei. Dass die Exekutive Personen kontrolliert, die in der Vergangenheit stärker negativ auffällig geworden sind als andere, ist vollkommen richtig und sachlich gerechtfertigt. Hier der Tiroler Polizei nur den leisesten Rassismusvorwurf zu unterstellen ist höchst unanständig und schädigt nur das Engagement der diensttuenden Polizisten, die hervorragende Arbeit leisten“, so VBM Franz X. Gruber. 

Keine Nachrichten verfügbar.