VP-GR Lutz fordert Runden Tisch zu Tram-Problemen

Tram-Chaos muss rasch beendet werden

„Alle Verantwortlichen gehören jetzt sofort an einem Tisch, das Tram-Chaos muss rasch beendet werden. Es kann nicht sein, dass nach jahrelangen Vorbereitungsarbeiten ein millionenteures System schon zu Beginn versagt“, fordert heute ÖVP-Verkehrssprecherin GR Mariella Lutz. 

„Die für das Frühjahr angekündigte Tram-Evaluierung kommt für die Innsbrucker Volkspartei viel zu spät. Ein monatelanges Provisorium ist für die Fahrgäste unzumutbar. Jetzt gibt es Probleme, daher haben wir jetzt auch Gesprächsbedarf, so GR Lutz.

Als Sofortmaßnahme schlägt die Innsbrucker Volkspartei den verstärkten Einsatz von Einschub-Bussen vor. Oberste Priorität muss aber die Vermeidung der Pulkbildung der Straßenbahngarnituren sein. Wenn zum Beispiel 4 Straßenbahnen knapp hintereinander in eine Richtung fahren, kann kein vernünftiger Takt auf der Gegenstrecke aufgebaut werden.

„Angesichts der zahlreichen Beschwerden aus der Bevölkerung muss die Fahrplangestaltung am Abend und am Wochenende neu betrachtet und bewertet werden, hier sind rasche Verbesserungen notwendig, damit es nicht zu übermäßig langen Wartezeiten für die Fahrgäste kommt,“ stellt Gemeinderätin Lutz abschließend fest.

Keine Nachrichten verfügbar.