VP-Vorstand beschließt Wahlvorschlag für Stadtparteitag

Stadtparteitag als Startschuss für Erneuerungsprozess.

Am 24. Juni sind die Delegierten der Innsbrucker Volkspartei beim außerordentlichen Stadtparteitag in der Villa Blanka aufgerufen, einen neuen Stadtparteivorstand zu wählen. Bereits heute hat der amtierende Stadtparteivorstand gemeinsam mit allen Bünden einstimmig einen Wahlvorschlag beschlossen.

„Nachdem ich im Jänner zum geschäftsführenden Obmann bestellt wurde, bin ich dankbar, dass mich der Stadtparteivorstand heute auch für die Wahl am 24. Juni als Obmann vorgeschlagen hat. Der heutige Beschluss ist ein weiterer Schritt in Richtung Neuaufstellung, die wir im Jänner gemeinsam begonnen haben. Dass der Wahlvorschlag für den Stadtparteitag von allen sechs bündischen Teilorganisationen mitgetragen wird, ist nach den durchaus turbulenten Monaten ein starkes Signal der Geschlossenheit und des Aufbruchs“, unterstreicht der geschäftsführende Obmann und VP‑Klubobmann im Innsbrucker Gemeinderat, Christoph Appler.

„Die Vorbereitungen für eine grundlegende Neuausrichtung der Partei laufen bereits auf Hochtouren. Wichtig ist uns dabei, dass wir allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich aktiv einzubringen, um über die Parteigrenzen hinweg gemeinsam eine Zukunftsvision für unsere Stadt zu entwickeln“, so Appler.  

Auch Vizebürgermeister Franz X. Gruber steht voll hinter der Erneuerung der Innsbrucker Volkspartei: „Ich unterstütze zu hundert Prozent den eingeschlagenen Kurs, die Volkspartei auf neue Füße zu stellen und bin felsenfest davon überzeugt, dass Innsbruck mehr denn je eine starke bürgerliche Kraft der Mitte braucht.“

Auch für die bündischen Obleute LAbg. Mario Gerber, GR Andreas Wanker, Dominik Berloffa, Helmut Kritzinger und Manuela Felsberger geht es darum, die Volkspartei in Tirols Landeshauptstadt wieder als kraftvolle bürgerliche Bewegung zu etablieren: „Wir müssen nicht nur personell, sondern auch organisatorisch und inhaltlich an Breite gewinnen. Dafür braucht es grundlegende Reformschritte, die wir nur gemeinsam setzen können. Der heutige Beschluss ist ein weiterer wichtiger Mosaikstein hin zu diesem Ziel.“  

Als Obmann-Stellvertreter von Christoph Appler wurden vom Stadtparteivorstand Birgit Winkel, Franz Jirka und Karoline Angerer vorgeschlagen.

Für die Finanzen der Stadtpartei soll zukünftig GR Johannes Anzengruber verantwortlich zeichnen. Weiters für den Vorstand nominiert: Anna-Maria Thurau als Frauen- und Familienreferentin, Arno Discher als Jugendreferent, Peter Pock als Medienreferent, Hanns Forcher-Mayr als Seniorenreferent und Doris Bergmann als Referentin für Arbeit und Leben in Innsbruck.

Foto: v.l.n.r. GR BO Andreas Wanker, BO-Stv. Helena Töchterle, LRin Patrizia Zoller-Frischauf, KO GR Christoph Appler, BO Manuela Felsberger, LAbg. BO Mario Gerber, GR Reinhold Falch, VBM Franz X. Gruber und JVP-GF Arno Discher

Keine Nachrichten verfügbar.